Wahrnehmungstraining aus Spanien

„Die Grundübung dieser Trainingsform ist vom U19 Trainer aus Cala Ratjada (Spanien), die ich während einer Trainingseinheit gesehen habe. Mir sind sofort einige Variationen eingefallen. Bitte Testen Sie diese Trainingsform mit seinen vielen Variationen und senden uns Ihr Feedback.“ (Peter Schreiner)

1 gegen 1 plus 6 Neutrale 
– eine Übungsform zur Schulung der Wahrnehmung im Zusammenspiel.

1_gegen_1_plus_6

Organisation:
In einem Rechteck 20 x 10 m (Größe je nach Alter und Leistungsvermögen verändern) wird 1 gegen 1 mit drei Bällen gespielt. An den Ecken und in der Mitte der längen Seite befindet sich je ein Spieler.

Ablauf:
Der Angreifer in der Mitte hat die Aufgabe, so viele Bälle von außen zu fordern wie möglich. Er wird dabei von einem Abwehrspieler (zunächst teilaktiv) gestört. Den zugespielten Ball nimmt er kurz zur Seite mit, spielt einen Außenspieler an und fordert den nächsten Ball (schnelle Richtungsänderungen, ein Rückspiel zum Passgeber ist nicht erlaubt). Die Außenspieler haben zusätzlich noch 2-3 weitere Bälle, die sie nicht länger als 3 Sekunden in ihrem Besitz halten dürfen, sondern zu einem anderen Außenspieler oder zum Angreifer in der Mitte spielen.

-video-

Variationen:

  • In der Mitte wird 2 gegen 2 oder 3 gegen 3 gespielt, dabei sollte auch die Anzahl der Außenspieler vergrößert werden.
  • Die Anzahl der Bälle auf die Anzahl der Außenspieleranpassen. Es muss mindestens 1 Spieler außen frei sein.
  • Die Form des Feldes variiert (Kreis, Quadrat, Sechseck etc.)
  • Die Aufgabenstellung für die Spieler in der Mitte und für die Außenspieler variiert (Anzahl der Ballkontakte,  einfaches Rückspiel zum Außenspieler, Doppelpass, Spiel über den Dritten)

Tipps und Hinweise:

  • Diese Trainingsform schult nicht nur das Pass- und Kombinationsspiel, sondern auch ganz besonders die Wahrnehmungsfähigkeit in komplexen Spielsituationen.
  • Der Mittelspieler muss schnell einen freien Spieler erkennen und evtl. den Pass nach außen verzögern, weil der Spieler, den er anspielen möchte, gerade einen Ball von einem anderen Außenspieler erhält.
  • Die Außenspieler dürfen den Ball nicht länger als 3 Sekunden behalten. Deshalb gilt es für sie, den Raum und Veränderungen der Ballsituation ständig wahrzunehmen. Sie spielen den Ball zu benachbarten oder – wenn Platz ist – durch die Mitte zu einem gegenüberliegenden Außenspieler. Dies gilt insbesondere dann, wenn die Anzahl der Bälle sehr hoch ist.

Viel Erfolg beim Ausprobieren. Und denken Sie bitte an Ihr Feedback. Danke!
Ihr Peter Schreiner

 

Besuchen Sie auch die Webseiten:
www.ballkorobics.de (Ganzkörpertraining mit Ball und Musik)
www.peter-schreiner-web.de (Blogg von Peter Schreiner)
www.sportakademie24.de (3 kostenlose eBooks und mehr)
www.ifj96.de (Institut für Jugendfussball)
www.easy-sports-software.com/ (Software für Lehrer und Trainer)